Freitag, 27. Oktober 2017

Das Hostel-Hotel

Letzte Woche, im Wartezimmer einer HNO-Praxis in Berlin-Mitte. Ich saß da nur so herum, da ich jemanden nach einer ambulanten OP abgeholt habe. Und belauschte zufällig ein Gespräch eines sehr betagten Paares.

"Guck mal, da draußen... an dem Haus steht "Hostel". Was das nur wieder soll? Immer dieses Englisch überall. Die können doch Hotel schreiben."
"Was sagt du da, Schatz? Hotel?"
"Nein, Hostel. Es heißt sogar City Hostel. Als ob City nicht schon schlimm genug wäre. Auch noch Hostel. Die können doch einfach Stadthotel schreiben, dann würde das jeder verstehen. Hostel, was für ein unmögliches Wort."
"Schatz, warum sagst du immer Hotel?"
"HOSTEL!! Ich sagte HOOOOOSTEL!"
"Was soll das sein?"
"Sag ich doch, versteht keiner. Die sollten Hotel schreiben!"
"Hotel?"
"Jaaaa, aber da steht Hostel!"
"Hach ja...schlimm, es ist einfach nicht mehr arisch (!!!!) hier."

Ohne Worte. Und ich verspürte auch kein Bedürfnis, denen den Unterschied zwischen Hotel und Hostel zu erläutern.

Als ich später an dem besagten Hostel vorbei lief, fiel mir auf, dass es sich um das Hostel bei der nordkoreanischen Botschaft handelt, das kürzlich durch die Presse ging...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen